Pilates - StepAerobic

Ihr Breitensportverein

 

TuS 08

Der Versuch, Pilates mit wenigen Worten zu beschreiben, gleicht dem „Tanz auf dem berühmten Drahtseil“. Man könnte der Versuchung erliegen, Pilates mit dem chinesischen Tai-Chi zu vergleichen. Und tatsächlich, beide Sportarten „leben“ von „fließenden“ Bewegungen, damit hören dann allerdings auch schon die Gemeinsamkeiten auf.

 

Während Tai-Chi seiner Entstehung nach mehr unter dem Einfluss der Kampfkunst steht (Tai-Shi wird ja auch gerne chinesisches Schattenboxen genannt), so verfolgt Pilates ein ganz anderes Ziel. Joseph Hubert Pilates, gebürtiger Mönchengladbacher, Erfinder der nach ihm benannten Pilates-Methode, entwickelte Anfang des vorigen Jahrhunderts eine Methode zur Kontrolle der Muskeln mit Hilfe des Geistes. Für den heute eher rational denkenden Menschen einer hochtechnisierten Gesellschaft sicher ein gewöhnungsbedürftiges Ansinnen. Aber trotzdem, und vielleicht auch deshalb verbucht Pilates immer mehr Zuspruch und Anerkennung. Das Pilates-Training spricht vor allem die kleinen, meist schwächeren Muskelgruppen an und sorgt für eine korrekte und gesunde Körperhaltung.

 

(Sehr) vereinfacht ausgedrückt, könnte man Pilates als ein ganzheitliches Körpertraining zur Kräftigung der Muskulatur bezeichnen. Die wesentlichen Prinzipien der Pilates-Methode sind mit kontrollierter bewusster Atmung versehene Übungen. Grundlage aller Übungen ist das Trainieren der in der Körpermitte liegenden Stützmuskulatur rund um die Wirbelsäule. Aber, und das zeichnet die Pilates-Methode besonders aus, alle Aktivitäten erfolgen mit entspannenden, fließenden Bewegungen. Muskeln und Gelenke werden dadurch gezielt, aber schonend, angesprochen.

 

Wer eher anstrengendere Übungseinheiten mit seinem Naturell vereinbar sieht, der ist beim TuS ebenfalls bestens aufgehoben. Dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungsabläufen und motivierender Musik beschreiben schon ganz gut, was aber besser unter dem Sammelbegriff Aerobic bekannt geworden ist. Die in den 1960er Jahren in den USA geborene Fitness-Bewegung löste einige Jahre später eine unglaubliche Begeisterungswelle weltweit aus. Der US-amerikanische Arzt, Dr. med. K.H. Cooper, entwickelte in den besagten 60er Jahren ein Training zur Stärkung von Herz und Lunge. Aber erst, nachdem die US-amerikanische Schauspielerin Jane Fonda (Tochter des legendären Henry Fonda) Anfang der 1980er Jahre mit Aerobic-Videos die aufhorchende „Fitness-Welt“ zunächst an die Abspielgeräte und später in die Turnhallen lockte, war Aerobic in aller Munde. Im Laufe der Zeit entwickelten sich weitere Unterformen.